Wenn der Verstorbene katholisch war …

Der Tod eines geliebten Menschen oder nahen Verwandten greift tief in unseren Alltag und in das Leben ein. Oft ist nichts mehr, wie es vorher war. Die Endlichkeit eines jeden Menschenlebens wird deutlich.

Der christliche Glaube sagt, dass der kreatürliche Tod nicht das Ende des Lebens ist, sondern ein Transitus, ein Hinübergang in eine andere Form des Lebens. Jesus gebraucht dazu das Wort von den himmlischen Wohnungen. Eine Wohnung ist etwas, wo mich jemand erwartet und wo ich sein kann, wie ich bin, angenommen und geliebt. Für jeden Menschen ist eine solche Wohnung bereit. Dies soll auch in dem katholischen Ritus des Abschiednehmens zum Ausdruck kommen, denn so sagt der Apostel Paulus: Unsere endgültige Heimat ist im Himmel bei Gott.

Normalerweise findet zur Beerdigung ein Wortgottesdienst in der Trauerhalle auf dem Friedhof statt. Nach Begrüßung, Gebet und biblischer Lesung folgt eine kurze Ansprache, in der auch mit Respekt auf das Leben des Verstorbenen geschaut wird. Nach Fürbitten und Verabschiedungsgebeten wird der Sarg bzw. die Urne zum Grab geleitet, wo die abschließenden Gebete und das „Vater unser“ gesprochen werden. Diese Trauerfeier, die seitens der christlichen Gemeinde ein Ehrengeleit ist, wird von einer dazu beauftragten Dame oder einem Herrn unserer Pfarre geleitet, oder der Diakon, Kaplan oder Pfarrer nehmen diese vor. War der Verstorbene oder seine Familie in der Gemeinde sehr verwurzelt und hat er sonntags die Eucharistie mitgefeiert, so bietet sich dann auch an, die Eucharistie für ihn in der Kirche vor der Bestattung zu feiern. In der Feier des Todes und der Auferstehung Jesu gedenken wir dann des Lebens und Sterbens des lieben Verstorbenen und bitten um seine Vollendung. Es ist sinnvoll, dazu den Sarg in die Kirche zu bringen. Im gläubigen Vertrauen, dass Gott ein Freund des Lebens ist, trägt die christliche Gemeinde im Gebet und Dienst Ihre Sorge um einen lieben Verstorbenen mit.

Vor Festlegung von Zeiten und Terminen nimmt das Beerdigungsinstitut Kontakt mit der Pfarrgemeinde Christus unser Bruder auf. Wenn die Zeiten festgelegt sind, ruft der- oder diejenige, die die Bestattung vornimmt, die Hinterbliebenen an, um mit Ihnen einen Termin für ein Kondulenzgespräch zu vereinbaren.

Br. Lukas Jünemann, Pfarrer
Germanusstr. 40
52080 Aachen
Tel. 0241/4136050
www.christus-unser-bruder.de