Eine Familiengeschichte

Das Beerdigungsinstitut Göttgens-Spangenberger zählt zu den traditionsreichsten Häusern in Aachen. 1885 gründete August Braun gemeinsam mit seiner Frau Anna Maria das Unternehmen, dessen Schwerpunkt damals beim Schreinerhandwerk lag.
1934 übernahm Sohn Heinrich Braun mit seiner Frau Katharina den Familienbetrieb und führte diesen bis in die 1970er-Jahre.

Peter Göttgens, der Neffe von Heinrich und Katharina Braun, und seine Frau Irmgard leiteten seit 1972 die Geschicke des Betriebes. Gemäß der Familientradition erlernte auch Peter Göttgens zunächst den Beruf des Schreiners, obwohl sich das Tätigkeitsfeld des Unternehmens inzwischen schon stark verändert hatte. Die Ansprüche an die Bestatterbranche waren gestiegen und die Särge aus eigener Produktion konnten nicht mehr mit den industriell gefertigten Produkten konkurrieren.

Die Göttgens haben früh die Zeichen der Zeit erkannt und den Betrieb zu einem reinen Bestattungsinstitut umgewandelt. Mit dem Umbau und der Modernisierung der Geschäftsräume im Jahr 1985 war dieser Wandel des Unternehmens für jeden deutlich sichtbar.

Von 1998 an zogen sich Peter und Irmgard Göttgens etwas zurück und übertrugen die Geschäftsleitung ihrer Tochter Martina sowie Guido Spangenberger.
Im Jahr 2001 wurden die Geschäftsräume ein weiteres Mal modernisiert und erweitert.

Das Schaffen einer besonders angenehmen, warmen und menschlichen Atmosphäre ist auch heute eine Maxime für uns – bitte überzeugen Sie sich davon bei einem Besuch!